Rund 1.300 Euro geben Eltern für Baby-Erstausstattung aus

Köln – Besonders in den ersten zwei Lebensjahren eines Kindes stehen mit der Erstausstattung einige Investitionen für die Eltern an. Kein Wunder also, dass rund 37 Prozent des Marktes auf die zwei Millionen Babys und Kinder unter drei Jahren entfallen. In der Studie „Branchenfokus Baby- und Kinderausstattung“ geht das IFH davon aus, dass Eltern in den ersten Monaten für ihr Neugeborenes rund 1.300 Euro für Kleidung, Kinderwagen, Wickelauflagen, Bad-, Pflege- und Küchenutensilien, Möbel und Co. ausgeben.

Der Markt für Baby- und Kinderausstattung ist vielfältig. So zählen neben den Klassikern Kinderwagen, Strampler und Schnuller beispielsweise auch Kindermöbel und Schulranzen zu den in der IFH-Studie betrachteten Warengruppen. Dabei werden mit steigendem Alter des Kindes unterschiedliche Anschaffungen notwendig.

Insgesamt beläuft sich der Markt für Baby- und Kinderausstattung (ohne z.B. Windeln und Babykost) auf 6,33 Milliarden Euro. Dabei musste die Marktentwicklung nach dem deutlichen Plus von 7,7 Prozent im Vorjahr 2011 ein Minus von 1,3 Prozent hinnehmen. Eltern, Verwandte und Bekannte zeigten sich offenbar längst nicht so ausgabefreudig wie noch im Jahr 2010.

Neben der Vielfalt an Produkten, nimmt auch die Vielfalt an Vertriebswegen stetig zu. Von Drogeriemärkten über den Möbelhandel bis hin zu Baumärkten – Baby- und Kinderausstattung ist in den unterschiedlichsten Bereichen zu finden. Auf den Baby- und Kinderfachhandel entfällt dabei noch fast der geringste Anteil. Große Ketten wie beispielsweise BabyOne oder babywalz können sich zwar gut behaupten, kleinere Fachhändler tun sich aber vermehrt schwer mitzuhalten.
Vor allem im Bereich Baby- und Kinderbekleidung – der immerhin knapp 51 Prozent des Gesamtmarktes ausmacht – decken sich die Konsumenten auch bei den großen Bekleidungs-Filialisten wie z.B. C&A, H&M oder Ernsting‘s Family ein. Der IFH-Branchenfokus Kinderbekleidung zeigt, dass vor allem das Segment Kinderoberbekleidung mit einem Plus von 1,8 Prozent über dem Marktdurchschnitt wachsen konnte.
Wie auch in vielen anderen Märkten, gewinnt das Internet im Markt für Baby- und Kinderausstattung zunehmend an Relevanz: Der Online-Anteil beträgt inzwischen 14 Prozent. Interessierte Eltern erhalten online einen schnellen Angebotsüberblick und die Möglichkeit Preise zu vergleichen. Darüber hinaus dürften auch die Vorteile des Vertriebswegs Internet – Zeitersparnis und Flexibilität – gerade bei jungen Eltern vielfach ausschlaggebend für die Wahl des Kanals sein.

Mehr Informationen zur Marktanalyse "Baby- und Kinderausstattung 2012" finden Sie in unserem Studienshop.

ah/IFH RETAIL CONSULTANTS

Veröffentlicht am: 13.11.2012

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Personalmeldungen aus der Marktforschung

Neue Köpfe bei (r)evolution, Appinio und mo'web

30.07.2021 - Spannende Neuzugänge bei drei Marktforschungsinstituten: (r)evolution begrüßt gleich zwei neue Mitglieder in seinem Team, während Appinio einen neuen Chief Product Officer bekannt gibt. Mo'web research verstärkt das Vertriebsteam und ist außerdem seit kurzem Mitglied… weiterlesen

 
Personalwechsel bei Harris Interactive

Führungswechsel auf der Brücke

Kapitän (Symbolbild)

29.07.2021 - Dr. Thomas Rodenhausen scheidet am 31. Juli planmäßig aus dem Vorstand der Harris Interactive AG aus. Gabriele Stöckl und Dr. Orhan Kocyigit werden in das Senior Executive Team der Harris Interactive AG berufen. Rodenhausen wird danach den CEO der Toluna-Gruppe bei… weiterlesen

 
Biggest-Mover im YouGov BrandIndex

Flaschenpost mit größtem Sprung

Lieferant von Flaschenpost (Bild: Flaschenpost)

29.07.2021 - Welche der unter den im YouGov BrandIndex getrackten deutschen Marken hat sich im Jahresvergleich am stärksten verbessert? Das ist erstmals der Getränke-Lieferdienst Flaschenpost. Den zweiten Rang belegen das italienische Kreuzfahrtunternehmen Costa sowie die… weiterlesen

 
Technologie

VPN unterstützt digitales Marketing und Marktforschungsprojekte

Online-Datenschutz (Bild: janbaby – Pixabay)

29.07.2021 - VPN – Warum das Ganze überhaupt? Steckt hinter der Technologie noch viel mehr als Cybersicherheit? Bringt ein VPN vielleicht sogar einen Wettbewerbsvorteil? weiterlesen

 
Covid-19

Die vierte Welle

Vierte Welle (Bild: Dimitris Vetsikas - Pixabay)

28.07.2021 - Es wird im Herbst zu einer vierten Corona-Welle kommen. Das denken zumindest 80 Prozent der Deutschen laut einer OmniQuest-Umfrage. 67 Prozent rechnen mit erneuten Einschränkungen und Maßnahmen, die vergleichbar mit denen im letzten Herbst bzw. Winter sein könnten.

weiterlesen

 

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin