9. Research plus in München: Deep Learning in tiefen Sesseln

DGOF-Event

Am Vorabend der Research & Results 2019 traf sich die Branche auf Einladung der DGOF zum Stelldichein in der Münchener Klenzestraße, um sich in gemütlicher Clubatmosphäre schon einmal warmzureden und sich über innovative Konzepte und Methoden auszutauschen.

Research plus München 2019
Research plus München 2019

Zur inzwischen 9. Research plus waren knapp 100 Marktforschende gekommen. Nach einer Stunde Wiedersehensfreude mit Kaltschale versammelte sich die Research-Gemeinde im Inneren des gemütlichen "Couch Club" in der Isarvorstadt und freute sich auf zwei Vorträge.

Kurz nach 19 Uhr referierte Dr. Carolin Kaiser vom Nuremberg Institute for Market Decisions (NIM) darüber, was wir vom Einsatz und der Wirkung künstlicher Sprache noch erwarten dürfen. Kann mehr Emotion in der Sprache von Alexa & Co. Kaufentscheidungen positiv beeinflussen? Das NIM möchte es gründlich testen und stellte klar, dass "Deep Learning Verfahren ermöglichen, künstliche Stimmen mit Emotionen zu erzeugen". Die globalen IT-Unternehmen stünden bereits in den Startlöchern. Und das NIM starte, so Carolin Kaiser,  demnächst weitere Experimente, um Auswirkungen von emotionaler Ansprachen auf Kaufentscheidungen zu prüfen. 

Es folgte Beat Fischer, er ist CEO von Axinova in der Schweiz. In seinem Vortrag ging es um innovative Wege in der Werbeforschung: Wie können Kampagnen mit neuartigen Forschungsmethoden optimiert werden? Stichwort Footprint-Research - welche Rolle spielen je nach Konsumentengruppe zum Beispiel Uhrzeiten, in denen Spots ausgestrahlt werden? Aber auch: Wo schauen die Menschen, etwa wenn sie sich ein Werbeplakat anschauen, überhaupt hin? An was bleibt das Auge wie lange hängen? Und wenn man das schon mal misst: Lässt sich im Anschluss daran die Werbung unter Einbeziehung dieser Messungen optimieren? Aber ja, erläuterte Beat Fischer anhand von Beispielen. Fotos, Claims und Logos auf Plakaten lassen sich nach einer Überprüfung durch Eye Tracking in vielen Fällen neu anordnen. Das mache die Werbung wirkungsvoller und erfolgreicher, so seine Erfahrung nach mehrfachem Einsatz der Axinova-Testverfahren. 

Weitere Infos zur Research plus-Reihe gibt es hier.

Veröffentlicht am: 23.10.2019

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Studie von IAS

So viel negativen Einfluss hat qualitativ schlechtes Werbeumfeld auf digitale Anzeigen

18.11.2019 - Wie Menschen auf Anzeigen reagieren, hängt maßgeblich vom Kontext ab. Die aktuelle "Ripple Effect"-Studie von IAS belegt: 83 Prozent der deutschen Verbraucher nehmen eine Marke negativer wahr, wenn ihre digitalen Anzeigen in qualitativ minderwertiger Werbeumgebung... weiterlesen

 
Studie von Appinio

Social Shopping: Jeder Vierte hat schon einmal über Social Media gekauft

18.11.2019 - Knapp drei Viertel der befragten Deutschen kaufen mit dem Smartphone online ein. 26 Prozent verzichten darauf. Das ergibt eine aktuelle Studie zum Mobile Commerce, die die Marktforschungsplattform Appinio durchgeführt hat. weiterlesen

 
Studie von Organomics

Deutschlands bekannteste Arbeitgebermarken

15.11.2019 - Organomics hat die Bekanntheit und Attraktivität von 130 Arbeitgebermarken untersucht. BMW, AOK, Deutsche Bank, Commerzbank und Allianz sind demnach die bekanntesten Arbeitgebermarken in Deutschland. Aber: In die engere Wahl als "Wunscharbeitgeber" kommen dann häufig... weiterlesen

 
Studie von YouGov

Dating: Eigenheim und eigenes Auto machen sexy

15.11.2019 - Auf was reagieren Männer und Frauen bei potentiellen Dating-Partnern besonders positiv? Und was schwächt die Chancen für ein romantisches Beisammensein? YouGov hat nachgefragt. weiterlesen

 
Neue Features

Limelight Networks optimiert Videoübertragung

15.11.2019 - Limelight Networks, ein Anbieter von Edge Cloud Services, hat kürzlich neue Features für seine Video Delivery Services vorgestellt. Diese sollen eine bequeme Nutzung von Live- und VOD-Medien ermöglichen, sowie das Speichern und Bereitstellen von Videos in... weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus