Wie ticken Marktforscher?

Statista-Umfrage anlässlich der Research & Results

Was lieben Marktforscher an ihrem Beruf? Gibt es eine bestimmten Skalenform, die präferiert wird? Welche Vorurteile zum Job als Researcher hört man immer wieder? Statista hat zur Research & Results gemeinsam mit marktforschung.de eine Umfrage in der Branche durchgeführt und unterhaltsame Ergebnisse gesammelt.

Diese Woche versammelt sich die Marktforschungs-Branche wieder auf der Research & Results. Dies nahm Statista in Kooperation mit marktforschung.de zum Anlass, die Spezies "Marktforscher" genauer zu beleuchten. Themen der Onsite-Befragung waren unter anderem: Was lieben die Marktforscher an Ihrem Beruf? Und welche Skala ist denn nun die einzig Wahre?

Bei der Frage, was die Marktforscher an ihrem Beruf lieben, wurde mit 83 Prozent am häufigsten die thematische Vielfalt genannt, auf Platz 2 folgt die Gewinnung von neuen Erkenntnissen und Ableitung von Empfehlungen (82 Prozent). Interessant ist, dass sich bei diesen beiden Aspekten die Instituts-Marktforscher und die betrieblichen Marktforscher unterscheiden. So ist den Instituts-Marktforschern die thematische Vielfalt deutlich wichtiger als den betrieblichen Marktforschern (85 Prozent vs. 77 Prozent) und genau anders herum verhält es sich bei der Gewinnung von neuen Erkenntnissen und der Ableitung von Empfehlungen (75 Prozent vs. 93 Prozent).

Anscheinend ändern sich nach einigen Berufsjahren auch die Vorlieben: 74 Prozent der Marktforscher zwischen 25 und 34 Jahren lieben an ihrem Beruf den Umgang mit Zahlen, Statistiken und Daten, unter den 45 bis 54-Jährigen sind es nur noch 48 Prozent. Die Freude am Umgang mit Kunden nimmt hingegen im Laufe des Berufslebens zu, so begeistern sich 67 Prozent der erfahreneren Marktforscher und nur 32 Prozent der jüngeren Marktforscher für den Kundenkontakt.

Bei der Frage nach dem beliebtesten Fragetyp wurde mit 28 Prozent am häufigsten die Skala-Frage angegeben, gefolgt von der offenen Abfrage (21 Prozent) und der Matrixfrage (16 Prozent). Jedoch entfacht bei einer Skala-Frage häufig die Diskussion mit Kunden oder Kollegen, welche Skalenform die Beste ist. Die Umfrageergebnisse zeigen, dass fast die Hälfte der Marktforscher sich einig ist, dass die 5er-Skala die präferierte Wahl ist, während ein Drittel der Befragten es von der Frage bzw. dem Thema abhängig macht. Aber auch privat kann mancher Marktforscher nicht aus seiner Haut, so bittet knapp ein Viertel der Befragten zumindest gelegentlich ihr Gegenüber auf einer Skala zu antworten.

Allerdings kommt der Berufsstand nicht durchgängig positiv davon: Als Reaktion auf ihre Berufswahl bekommen die Befragten am häufigsten die Aussagen "Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast" (77 Prozent) oder "Ich habe im Studium auch mal eine Umfrage gemacht" (62 Prozent) zu hören.

Weitere spannende und amüsante Einblicke in die Welt der Marktforscher gibt es auf der Research & Results 2019 am Statista-Stand (Halle 1, Stand 131).

Zur Studie: An der Onsite-Befragung nahmen 195 Marktforscher teil und beantworteten Fragen rund um Ihr Berufsleben. Die Erhebung fand im September 2019 statt. Die Befragten gelangten durch einen Banner auf der Website von marktforschung.de sowie über die Marktforschungsdepesche zur Umfrage

Veröffentlicht am: 22.10.2019

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Studie von Innofact

Corona-Pandemie steigert Interesse an E-Scootern

Besonders Männer und Personen im Alter zwischen 18 und 29 Jahren zeigen derzeit großes Interesse an Tretrollern (Bild: AdobeStock).

03.06.2020 - Die Corona-Krise beeinflusst unser Mobilitätsverhalten enorm. Laut einer Umfrage von Innofact und Moovi meiden mehr als die Hälfte der Befragten öffentliche Verkehrsmittel wegen des gegebenen Infektionsrisikos. Sie können sich den Kauf eines E-Scooters immer mehr... weiterlesen

 
Kantar Analytics Business Breakfast

Wie Sie mehr aus Ihren Customer-Experience-Investitionen herausholen können

03.06.2020 - Kundenbindung, Kundenloyalität oder Customer Centricity sind kritische Erfolgsfaktoren im Marketing. Dennoch belassen es viele Unternehmen dabei, diese Faktoren ausschließlich zu messen, z.B. durch den NPS (Net Promoter Score). Doch durch das Messen... weiterlesen

 
Studie von Splendid Research

Siegel sorgen für mehr Vertrauen und steigern Preisbereitschaft

02.06.2020 - Welche Rolle spielen Service-Siegel und wie wirken sie sich auf die Kaufbereitschaft aus? Die Studie von Splendid Research zeigt: überaus positiv. weiterlesen

 
Studie von Rogator

Corona: Bedingungsloses Grundeinkommen für Deutschland?

02.06.2020 - Wieder einmal wird das Thema "bedingungsloses Grundeinkommen" diskutiert. Diesmal bedingt durch Corona und die damit hervorgerufenen Ängste und gesellschaftlichen Veränderungen. Nicht nur in Deutschland findet die Diskussion statt, auch in Schweden, Schweiz und... weiterlesen

 
Studie von Innofact & ImmoScout24

Vom Smartphone zum Smarthome: Zukünftig mehr smarte Wohnungsausstattung

28.05.2020 - Das ImmoScout24-Trendbarometer zeigt deutlich die steigende Affinität zu intelligenten Wohnungsaccessoires: Drei Viertel der Befragten planen, die eigenen vier Wände in Zukunft mit Smarthome zu vernetzten oder hat dies bereits getan. weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus