5 Tipps für eine positive Preiswahrnehmung

Studie von dunnhumby

Bei der Preiswahrnehmung kommt es nicht nur auf das Produkt selbst an. Fünf Tipps sollen Einzelhändler dabei helfen, Produkte so zu bepreisen, dass sie Einfluss auf die Preiswahrnehmung der Kunden nehmen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Data Science-Unternehmens dunnhumby.

Preiswahrnehmung (Bild: pixabay - stevepb)

Sind Kunden nicht überzeugt von der Preisgestaltung des Einzelhandels suchen sie sich Alternativen. Eine Umfrage unter Konsumenten deutscher Lebensmitteleinzelhändler hat gezeigt, dass richtige Preiswahrnehmung sowie Produktpräsentation einen höheren Einfluss auf Kaufentscheidungen nehmen als die reine Preisgestaltung. Die folgenden Tipps sollen Händlern mögliche Anhaltspunkte aufzeigen, die Preiswahrnehmung zu verbessern.

1. Effektive Promotions durch Kundendaten

Eine hohe Anzahl verschiedener Promotions-Programme bei Produkten gleicher Kategorie, kann zu einer Verdrängung einzelner Produkte führen. Die Analyse von Kunden- und Verhaltensdaten kann Informationen dazu liefern, wie und auf welche Art Produkte vermarktet werden sollten.

2. Die besten Preise für die wichtigsten Produktlinien

Das Pricing von Schlüsselprodukten wirkt sich im besonderen Maße auf die Wahrnehmung der Kunden aus. Für diese Produkte sollten daher besonders niedrige Preise festgelegt werden, was die allgemeine Preiswahrnehmung – unabhängig von den Preisen des restlichen Sortiments – positiv beeinflussen kann. Dabei geht es nicht immer um die großen Marken. Auch hier sind Kundendaten der Schlüssel.

3. Ein gutes Gefühl durch personalisierte Angebote

Dem Kunden sollte das Gefühl vermittelt werden, dass seine individuelle Situation und Bedürfnisse wahrgenommen werden. Vor diesem Hintergrund erweisen sich Promotionen nach dem Gießkannenprinzip als ausgesprochen ineffizient. Händler sollten einen Teil des Budgets für personalisierte Angebote nutzen. Ein umfassender Einblick in das Profil des Kunden ist dabei erforderlich.

4. Eigenmarken stehen für ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Eine starke Eigenmarke, unter der alle Schlüsselprodukte in guter Qualität und Bepreisung als Alternative zu bekannten Marken angeboten werden, hat großen Einfluss auf die positive Preiswahrnehmung der Kunden.

5. Ein nachvollziehbares Angebot schafft Vertrauen

Das Angebot verschiedener Produkte zum gleichen Preis soll Vertrauen schaffen. Darüber hinaus erwarten Kunden umfassende Produkt-Bundle mit besserem Preis-Leistungs-Verhältnis. Vor allem bei einem sehr umfangreichen Sortiment, wirkt sich eine nachvollziehbare Preishierarchie, mit einfachen Promo-Mechaniken, positiv auf die Wahrnehmung aus.

Zur Studie: Das Unternehmen dunnhumby führte eine zweimonatige Studie unter 3.000 Verbrauchern aus den dreizehn größten Einzelhandelsgruppen für Lebensmittel in Deutschland durch. Die Aufgabe der Kunden lag darin, verschiedene Aspekte ihres bevorzugten Einzelhändlers zu bewerten.

Veröffentlicht am: 19.11.2019

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Neugründung

Vocatus gründet WorkPerfect

02.07.2020 - Vocatus hat die Workperfect GmbH gegründet, die sich mit den Bereichen Mitarbeiterbefragung, Organisations- und Führungskräfteentwicklung beschäftigt.

weiterlesen

 
Personalie

digitell.me vergrößert sein Team

02.07.2020 - Das junge Startup aus Köln ist seit Ende 2019 im Experience Management Bereich tätig. Nun gibt es Teamzuwachs und damit einen Ausbau im Marketing. Lucie Sanke ergänzt ab sofort als Marketing Koordinatorin das Unternehmen. weiterlesen

 
Studie von GfK

Mehrwertsteuersenkung: Deutsche planen größere Anschaffungen vorzuziehen

Vor allem Elektrogeräte sollen in den nächsten Monaten angeschafft werden (Symbolbild: Skitterphoto - Pixabay).

02.07.2020 - Aufgrund der Mehrwertsteuersenkung in Deutschland planen 29 Prozent der Konsumenten bestimmte Anschaffungen vorzuziehen. Vor allem jüngere Verbraucher wollen in den nächsten sechs Monaten Ausgaben tätigen. Welche das sind, hat die GfK herausgefunden. weiterlesen

 
Studie von Bitkom Research

Start-up-Gründer bereuen trotz Corona nicht das Gründen

Startups bleiben trotz Corona optimistisch

01.07.2020 - Corona hat besonders Selbstständige und Unternehmen, die noch nicht lange etabliert sind, wie zum Beispiel Start-ups, getroffen. Auch wenn bei manchen Existenzangst vorhanden ist, bleibt die Mehrheit der Start-up-Gründer optimistisch. weiterlesen

 
BVM

Data Science Cup 2020: Verlängerte Einreichungsfrist bis 30. September

01.07.2020 - Der BVM Berufsverband Deutscher Markt- und Sozialforscher e. V. schreibt zum vierten Mal den Data Science Cup aus. Aufgrund der Corona-Pandemie wird die Einreichungsfrist des diesjährigen Data Science Cups bis zum 30. September verlängert. Bis zum 15. Juli wird um eine... weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter xing linkedin