Lebensmittelhandel: Gute Aussichten

Studie von Nielsen

Nielsen hat die Marktstudie "TOP-Firmen Edition 2019" veröffentlicht. Der deutsche Lebensmittelhandel konnte seinen Umsatz demnach im Jahr 2018 um 2,8 Prozent auf knapp 248,0 Milliarden Euro erhöhen, während der Food-Umsatz für das Jahr 2018 um 2,5 Prozent von 200,6 Milliarden Euro (2017) auf 205,7 Milliarden Euro (2018) stieg.

Volle Einkaufswagen sorgen für gute Umsätze (Bild: stokkete - Fotolia)
Volle Einkaufswagen sorgen für gute Umsätze (Bild: stokkete - Fotolia)

Top-5-Unternehmen halten einen Marktanteil von 75,4 Prozent

Die Edeka-Gruppe ist auch im Jahr 2018 Spitzenreiter in der Gruppe der Top-5-Unternehmen: Mit einem Umsatz von rund 58,8 Milliarden Euro verbuchte Edeka einen Marktanteil von 23,7 Prozent für sich. Darauf folgt die Rewe mit einem um 3,6 Prozent auf 44,1 Milliarden Euro gewachsenen Umsatz, was einem Anteil am Gesamtmarkt von 17,8 Prozent entspricht. Die Schwarz-Gruppe festigte ihre Position unter den Spitzenunternehmen und erreichte mit einem dicken Plus von fast 4,3 Prozent einen Umsatz von etwa 40,3 Milliarden Euro. Die Aldi-Gruppe auf Platz 4 konnte mit einer Steigerung von 3,1 Prozent auf knapp 30,2 Milliarden Euro aufwarten. Abschlusslicht der Top-5 bildet die Metro-Gruppe mit einem Umsatzrückgang von 1,1 Prozent auf rund 13,5 Milliarden Euro. 

Biohändler wachsen nur noch einstellig

Was sich letztes Jahr bereits zeigte, setzte sich auch in diesem Jahr fort: Der Biohandel verbuchte 2018 nicht mehr die hohen prozentualen Steigerungen. Dieser Bereich blieb - bis auf den Biogroßhändler Biomammut (15,8 Prozent), die Biohändler VollCorner (14,3 Prozent) und Bio Company (10,6 Prozent) - mit einstelligen Wachstumsraten hinter den Vorjahreswerten zurück. Weiling erwitschaftet einen Zuwachs von 8,9 Prozent, Alnatura 6,4 Prozent, Erdkorn folgt mit 5,6 Prozent. Dennree aus Töpen wächst um 5,5 Prozent, während Basic (München), LPG Biomarkt aus Berlin und Superbiomarkt (Münster) 2018 keine Umsatzsteigerungen verzeichnen konnten.

Discounter wachsen nur noch moderat

Das Discount-Segment brachte es im Jahr 2018 nochmals auf ein Wachstum am Gesamtmarkt von fast 2,3 Prozent (2017: 4,0 Prozent). Die Discount-Unternehmen steigerten somit ihren Umsatz insgesamt um 1,8 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahr.

Drogeriemärkte im Plus

Die Ergebnisse von Nielsen Tradedimensions zeigen, dass der Drogeriehändler dm im Vergleich zum Vorjahr 3,2 Prozent (2017: 4,8 Prozent) an Umsatz gewonnen hat, der Wettbewerber Rossmann erzielte noch knapp 4,1 Prozent (2017: 4,5 Prozent). Müller verzeichnete mit 0,7 Prozent (2017: 1,2 Prozent) ebenfalls noch einen leichten Zuwachs. Auch in diesem Segment sind die Steigerungsraten wie bei allen Marktteilnehmern nicht mehr so deutlich ausgefallen wie noch in den letzten Jahren. 

Prognose für 2019

Für das Jahr 2019 erwarten die Händler wenig Veränderung. Sie prognostizierten insgesamt einen Umsatzwachstum von 6,4 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahr, dies entspricht einem Anstieg von knapp 2,6 Prozent. Allein Edeka, Rewe, Schwarz und Aldi werden laut Prognose mit durchschnittlich 3,4 Prozent wachsen, was insgesamt einen Umsatzanstieg von rund 6,2 Milliarden Euro bedeutet.

Veröffentlicht am: 10.10.2019

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht oder gekürzt zu veröffentlichen. Das gilt besonders für themenfremde, unsachliche oder herabwürdigende Kommentare sowie für versteckte Eigenwerbung.

Weitere Meldungen

Studie von Innofact & ImmoScout24

Vom Smartphone zum Smarthome: Zukünftig mehr smarte Wohnungsausstattung

28.05.2020 - Das ImmoScout24-Trendbarometer zeigt deutlich die steigende Affinität zu intelligenten Wohnungsaccessoires: Drei Viertel der Befragten planen, die eigenen vier Wände in Zukunft mit Smarthome zu vernetzten oder hat dies bereits getan. weiterlesen

 
Studie von GIM

"Neue Ernsthaftigkeit" erreicht das Marketing

Frau auf einem sich gabelnden Weg (Bidl: Pixource - Pixabay)| marktforschung.de

28.05.2020 - Die aktuelle Corona-Krise wirkt sich nicht nur auf den Alltag und das Einkaufsleben der deutschen Konsumenten aus. Die Ergebnisse einer aktuellen Studie der GIM, lassen Unterschiede in der Werthaltung zwischen den Generationen Baby Boomer und Z erkennen. Das erfordert... weiterlesen

 
Studie von Vergleich.org

Trampolin und Co.: Das kaufen die Menschen während der Corona-Krise am liebsten

Top- und Flop-Produkte während der Corona-Zeit

28.05.2020 - Durch die Ausgangssperre mussten alle umdenken und neue Wege suchen, um sich zu beschäftigen. Wie sich das Kaufverhalten dadurch geändert hat, welche Produktkategorien am beliebtesten waren und bei welchen Produkten die Nachfrage zurückgegangen ist, lesen Sie hier. weiterlesen

 
Neue Datenerhebung

Stichproben für die COVID-19 Forschung

Symbolbild: Marco_Pomella - Pixabay

27.05.2020 - Basierend auf der Kritik zu bestehenden Datenerhebungen zur Prävalenz von COVID-19-Infektionen, schlagen Rainer Schnell, Menno Smid, Horst Müller-Peters und Anke Müller-Peters eine neue Datenerhebung zur Bestimmung des Anteils von Personen in der Gesamtbevölkerung, bei... weiterlesen

 
Studie von GfK

Konsumklima erholt sich langsam von Corona-Schock

27.05.2020 - Die Verbraucher in Deutschland erholen sich im Mai ein wenig vom Schock, der durch die COVID-19-Pandemie ausgelöst wurde. Trotz deutlicher Einkommensbußen in den letzten Wochen, fährt die Wirtschaft langsam wieder hoch. Sowohl Konjunktur- und Einkommenserwartung als... weiterlesen

 
Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus