Mediadaten

Sie möchten auf marktforschung.de für Ihr Unternehmen werben?

Hier können Sie unsere aktuellen Mediadaten mit sämtlichen Details zu Reichweite und Platzierungsmöglichkeiten downloaden. 

marktforschung.depesche
Top-Aktuelles aus der Marktforschung - bequem und kostenlos im E-Mail-Abo.
Werbung:

Über marktforschung.de

Das Portal für Marktforschung, Studien, Institute und Beratung

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen - das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Im Oktober 2006 gelauncht wird das Online-Portal seit August 2007 von der Aegidus Marktforschungsportal GmbH mit Sitz in Köln betrieben. marktforschung.de richtet sich mit seinem breiten Informationsangebot rund um die Marktforschung sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

marktforschung.de bietet zahlreiche aktuelle Inhalte wie Nachrichten, Fachartikel, Interviews, Kolumnen, Branchen-Termine und eine Übersicht mit Anbietern von Omnibus-Befragungen, Softwarelösungen, Tools und Panels. Als ein weiterer Bestandteil liefert das Lexikon mit über 1.000 erläuterten Begriffen und deren englischen Übersetzungen wichtige Fach-Informationen auf einen Blick.

Ein Verzeichnis mit Marktforschungs- und Feldinstituten, ein großer Stellenmarkt für die Marktforschungsbranche, ein Studien-Shop, Webinare sowie ein Ausschreibungsservice runden das Informationsangebot von marktforschung.de ab.

Team | Beirat | Mediadaten | Kontakt | Impressum

Die Erbse im Logo - oder "Was Erbsenzähler mit Marktforschung zu tun haben"

"Erbsenzähler" - eigentlich eher ein Schimpfwort - ist eine weit verbreitete und geläufige Bezeichnung für Marktforscher. Aber warum eigentlich?

Der Begriff geht zurück auf den Reiseführer Karl Baedeker, der im 19. Jahrhundert lebte. Als dieser 1847 den Mailänder Dom bestieg, wurde er von Freiherr Gisbert von Fincke bei einer etwas ungewöhnlichen Art des Stufenzählens beobachtet: Alle 20 Stufen blieb Baedeker stehen und steckte sich eine getrocknete Erbse in die Westentasche.

Die Zahl der Erbsen mit 20 multipliziert und um die verbleibenden Reststufen ergänzt lieferte Baedeker die genaue Zahl an Stufen. Diese veröffentlichte er später in seinem Reiseführer - nicht jedoch, ohne sie beim Abstieg noch einmal zu überprüfen.

Diese Genauigkeit machte Baedeker als ersten "Erbsenzähler" berühmt. Im übertragenen und besten Sinne des Wortes lässt also die Genauigkeit als elementares Qualitätskriterium der Marktforschung auch die Marktforscher selbst zu "Erbsenzählern" werden - Grund genug, die Erbse zum Maskottchen von marktforschung.de zu machen.