Wie präsentieren sich Onlineshops für Fotobedarf?

research tools

11.03.2016

Laut der "E-Shop-Analyse Fotobedarf 2016" von research tools bestehen beim Sortimentsumfang der Onlineshops für Fotobedarf sehr große Unterschiede. Außerdem lassen die Shops der Analyse zufolge den Erlebnischarakter weitgehend vermissen.

Fotobedarf (Bild: research tools)

Wie präsentieren sich Onlineshops für Fotobedarf? (Bild: research tools)


Die zehn untersuchten Markenshops für Fotobedarf präsentieren in ihrem Sortiment bis zu 1500 gelistete Fotobedarfsartikel. Bei der Produktsuche unterstützen acht E-Shops ihre Kunden mit Filter- oder Sortiermöglichkeiten. Olympus hebt sich hier durch eine Vielzahl an speziellen Filteroptionen wie Akkulebensdauer oder effektive Bildpixel ab. Während die Herstellermarken standardmäßig Produktinformationen, PDF-Datenblätter oder Anleitungen bieten, geht Rollei weit darüber hinaus und zeigt etwa Produktvideos und Userbewertungen.

Preisvergleiche in zehn unterschiedlichen Warengruppen belegen eine Positionierung von Medion im unteren Preissegment. Leica hingegen spricht mit breiten Preisspannen unterschiedliche Käufergruppen an. Bei den Versandkosten zeigen sich Nikon, Ricoh Pentax und Rollei besonders zuvorkommend und verschicken ihre Ware im Standardversand innerhalb Deutschland generell kostenfrei.

Für Kundenfragen veröffentlichen nur sechs der zehn untersuchten Fotoshops Betriebszeiten und lediglich zwei sind auch samstags erreichbar. Auffallend ist die inhomogene Social-Media-Präsenz der zehn Markenshops. Nur vier Marken sind hier vertreten. Diese vier zeigen sich dafür gleich auf mehreren Plattformen und bieten zudem auf YouTube Videos an.

Für zwei der zehn untersuchten Onlineshops, Medion und Panasonic, ist der Fotobedarf nur ein nachrangiger Sortimentsteil. Bemerkenswert aus Sicht von research tools ist, dass sich ausgerechnet diese beiden im Gesamtranking vorne platzieren.

Zur Studie:
Für die "E-Shop-Analyse Fotobedarf 2016" untersuchte research tools zehn Onlineshops von Herstellermarken für Fotobedarf: Braun Photo Technik, Fujifilm, Leica, Medion, Minox, Nikon, Olympus, Panasonic, Ricoh Pentax und Rollei. Entlang des Kundenpfads wurden die vier Bereiche Orientierung, Produktsortiment, Konditionen und Service der E-Shops analysiert.

dr

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren

IIeX Europe 2017

Im Westen viel Neues

IIeX: Blick ins Publikum

21.02.2017 - Greenbook geht mit der IIeX Europe nun ins vierte Jahr, und, obschon die Wahl der Location für die Fortsetzung der Reihe grundsätzlich nicht in Stein gemeißelt ist, wie Greenbooks Managing Director Lukas Pospichal gegenüber marktforschung.de bestätigte, so hat sich das... weiterlesen

 

Fünf neue Mitarbeiter bei STURM und DRANG

Stefanie Baumüller, Maira Gerland, Marcus Dreyer, Nora Pernesch, Isabel Theim; STURM und DRANG

21.02.2017 - Bei STURM und DRANG heißt man insgesamt fünf neue Mitarbeiter willkommen: Stefanie Baumüller, Maira Gerland, Marcus Dreyer, Nora Pernesch und Isabel Theim. weiterlesen

 
Nielsen

Deutsche blicken so zuversichtlich wie noch nie in die Zukunft

Deutsche blicken so zuversichtlich wie noch nie in die Zukunft. (Bild: Torbz - fotolia.com)

21.02.2017 - Der Verbrauchervertrauensindex liegt im vierten Quartal 2016 laut einer Studie von Nielsen hierzulande bei 101 Punkten und erreicht damit seit Start seiner Erfassung vor zwölf Jahren den höchsten Stand. Im Jahresdurchschnitt 2016 lag der deutsche Index bei 99 Punkten. weiterlesen

 

Apple kauft israelisches Gesichtserkennungs-Start-up

Applestore Grand Central (Bild: Apple)

20.02.2017 - Apple soll Medienberichten zufolge das israelische Unternehmen RealFace gekauft haben. Das Start-up hat sich auf die Gesichtserkennung spezialisiert. Somit könnte es bei Apple zukünftig eine neue Authentifizierungsfunktion für iOS und MacOS geben. weiterlesen

 
Bitkom

Internetznutzung: Smartphone ist häufig schon erste Wahl

Jugendliche mit Smartphone (Bild: ViewApart - fotolia.com)

20.02.2017 - Der Anteil der Menschen, die privat mit dem Smartphone online sind, ist innerhalb eines Jahres um die Hälfte gestiegen. Einer Bitkom-Studie zufolge nutzt aktuell jeder dritte Internetuser das Smartphone – 2016 war es dagegen lediglich jeder Fünfte. weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus