Unternehmen nutzen lieber Faxgeräte als Soziale Netzwerke

Bitkom: CeBIT-Pressekonferenz

14.03.2016

Acht von zehn deutschen Unternehmen nutzen laut einer Umfrage im Auftrag des Bitkom häufig das Faxgerät zur internen oder externen Kommunikation, nur halb so viele (40 Prozent) setzen Online- oder Videokonferenzen ein und sogar nur 15 Prozent Soziale Netzwerke.

Unternehmen haben großen Nachholbedarf bezüglich Digitalisierung, betont Bitkom auf der Auftakt-Pressekonferenz zur Cebit. (Bild: Deutsche Messe)

Unternehmen haben großen Nachholbedarf bezüglich Digitalisierung, betont Bitkom auf der Auftakt-Pressekonferenz zur Cebit. (Bild: Deutsche Messe)


Lediglich 58 Prozent der Unternehmen geben an, dass sie über die erforderlichen Mitarbeiter im Unternehmen verfügen, um die Digitalisierung voranzutreiben. "Die Zurückhaltung bei der Nutzung sozialer Medien und beim Einstieg in die App-Ökonomie steht geradezu symbolisch für den noch zu zögerlichen Ansatz vieler Unternehmen bei der digitalen Transformation", sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder in Hannover anlässlich der Auftakt-Pressekonferenz zur CeBIT. "Es geht heute nicht mehr in erster Linie um die Digitalisierung von Geschäftsprozessen, es geht um völlig neue Geschäftsmodelle und die Frage, wer etwa in der datengetriebenen Plattformökonomie die Führung übernimmt." Die CeBIT als Leitmesse der digitalen Wirtschaft biete die Chance, sich über digitale Strategien und Technologien zu informieren.

Die CeBIT findet vom 14. bis 18. März in Hannover statt. Bitkom beschäftigt sich auf der CeBIT, die unter dem Motto "d!conomy" steht, mit Trends der Digitalisierung vom 3D-Druck über Virtual Reality und Robotics bis zum Internet of Things.

Zur Studie:

Bitkom befragte für die Studie 1.108 Unternehmen ab 20 Mitarbeiter.

dr

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren

KKR kündigt freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für GfK an

08.12.2016 - Acceleratio Capital, eine Holdinggesellschaft im Besitz von Fonds, die durch die Beteiligungsgesellschaft KKR beraten werden, hat mit GfK eine Investorenvereinbarung unterzeichnet. Das Übernahmeangebot gilt für alle ausstehenden, öffentlich gehandelten Aktien von GfK.... weiterlesen

 
ifo Institut

Wie zufrieden sind Unternehmen mit Hochschul-Absolventen?

© .shock - fotolia.com

08.12.2016 - Laut der ifo-Randstad-Personalleiter-Befragung ist die Zufriedenheit mit der Ausbildung von Hochschul-Absolventen bei 32 Prozent der Befragten gesunken, nur bei zwei Prozent ist sie gestiegen. weiterlesen

 

Nexiga mit neuem Geschäftsführer

Dirk Schneider (Nexiga)

07.12.2016 - Dirk Schneider ist ab sofort der neue Geschäftsführer von Nexiga. Der bisherige Geschäftsführer Thomas Brutschin verlässt Nexiga laut Unternehmensinformationen auf eigenen Wunsch, um sich künftig einer neuen beruflichen Herausforderung zu widmen. weiterlesen

 
Ipsos

Wie beliebt sind Mobile Games?

Mobile Gamer, Ipsos

07.12.2016 - Jeder vierte der befragten deutschen Internetnutzer spielt täglich Videospiele auf dem Smartphone oder Tablet. Auch in Großbritannien (25 Prozent) und Frankreich (23 Prozent) nutzen ein Viertel der Onliner täglich eine Spiele-App, wie eine Studie von Ipsos ergab. weiterlesen

 
myMarktforschung.de

Ausgang der Wahlen beeinflusst Image von Österreich und Italien

Image von Italien und Österreich (Bild: myMarktforschung.de)

07.12.2016 - Die Abstimmungsergebnisse in Österreich und Italien haben deren Image beeinflusst. Die Sympathiewerte der Deutschen für die beiden Länder haben sich seit Sonntagabend teilweise drastisch verändert – so das Ergebnis einer Studie von myMarktforschung.de. weiterlesen

 

Werbung

Über marktforschung.de

Branchenwissen an zentraler Stelle bündeln und abrufbar machen – das ist das Hauptanliegen von marktforschung.de. Unser breites Informationsangebot rund um die Marktforschung richtet sich sowohl an Marktforschungsinstitute, Felddienstleister, Panelbetreiber und Herausgeber von Studien, Marktdaten sowie Marktanalysen als auch an deren Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe.

facebook twitter google plus